Susanne Menge rückt nach in den Landtag

Nach dem tollen Erfolg von Belit Onay bei der Oberbürgermeisterwahl in Hannover nimmt Susanne Menge seinen Platz in unserer grünen Landtagsfraktion ein. Nachdem sie 2017 den Einzug denkbar knapp verpasst hat, freuen wir uns jetzt auf ihr bekannt großartiges Engagement. Sie tritt ihr Mandat bereits in der nächsten Landtagssitzung (19.-21. November) an. Herzlichen Glückwunsch!

Verantwortung bleibt - Kolonialismus aufarbeiten

Öffentlicher Vortrag und Diskussion mit dem GRÜNEN Bundestagsabgeordneten Ottmar von Holtz am Montag, 18. November, 19.30 Uhr, in der GRÜNEN-Geschäftsstelle am Friedensplatz 4 in Oldenburg.

In Museen sehen wir Artefakte und Gebeine, die uns nicht gehören. Unsere Straßen tragen Namen von deutschen Dieben und gewalttätigen Befehlshabern. An Schulen wird häufig nicht differenziert über Kolonialismus gesprochen, erst Recht nicht über daraus resultierende rassistische Einstellungen.

Bis heute wird der Kolonialismus in der deutschen Öffentlichkeit so gut wie nicht aufgearbeitet. Die Fremdherrschaft über Teile Afrikas, Ozeaniens und Chinas ist ein verdrängtes Kapitel unserer Geschichte. Der deutsche Kolonialismus bleibt bis heute häufig unerwähnt oder wird im Vergleich mit anderen Kolonialländern klein geredet. Dabei ist erstens ein Vergleich verschiedener Gräueltaten mit dem Ziel der Verharmlosung einer Tätergruppe unangebracht und zweitens haben deutsche Kolonialisten Menschenrechtsverbrechen begangen, die durch nichts schönzureden sind.

Erst im Jahr 2018 – 100 Jahre nach dem Ende des Kolonialismus – wurde diese Gewaltherrschaft erstmals in einem Koalitionsvertrag einer Bundesregierung erwähnt. Doch die Wahrnehmung beginnt sich nun langsam zu ändern. Historiker*innen, Bürgerinitiativen und Künstler*innen aus Europa und dem globalen Süden erinnern uns daran, welch schreckliches Leid unsere Vorfahren über große Teile der Welt gebracht haben – und, dass wir noch immer davon profitieren.

Wir Grüne wollen sie dabei unterstützen, den Kolonialismus aufzuarbeiten, die Folgen zu mindern und ein Verhältnis auf Augenhöhe zwischen Nord und Süd anzustreben.

Über unsere Verantwortung und die Wege, ihr gerecht zu werden, wollen wir an diesem Abend sprechen. Das Eingangsreferat hält der GRÜNE Bundestagsabgeordnete Ottmar von Holtz. Anschließend Diskussion.

Robert Habeck – zur KIBUM im Interview

Im Rahmen der Oldenburger KIBUM, der größten nichtkommerziellen Kinder- und Jugendbuchmesse in Deutschland hat Werkstatt Zukunft ein mit dem amtierenden Oldenburger Grünkohlkönig und Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Robert Habeck geführt, hauptsächlich mit dem Kinderbuchautor, der er auch ist. Was hat der Wolf mit den Kindern aus der Krachmacherstraße (Astrid Lindgren) zu tun? Ein Gespräch über das Wilde, das Emanzipierte, über das, was in die normale Welt einbricht – und wie wir damit umgehen. Nicht ohne einen Seitenblick auf die Kinderrechte und unsere Verantwortung für die Natur – weltweit.

20.09.2019

11.000 Menschen in Oldenburg demonstrieren für Klimaschutz

Einsteiger*innen willkommen

Seit Jahresbeginn sind viele Menschen neue Mitglieder bei den GRÜNEN in Oldenburg geworden. Aus diesem Grund laden wir alle Neumitglieder und Interessierte herzlich ein zu einem Abend für Einsteiger*innen am Montag, 9. September. Beginn ist um 19.30 Uhr in der GRÜNEN-Geschäftsstelle am Friedensplatz 4 in Oldenburg.

Der Abend soll allen, die seit Jahresbeginn Mitglied der GRÜNEN geworden sind, sowie interessierten Noch-Nicht-Mitgliedern die Gelegenheit bieten, Menschen, Strukturen und die politische Arbeit der GRÜNEN in Oldenburg kennen zu lernen. Für Fragen zu den verschiedenen Feldern GRÜNER Politik stehen an diesem Abend Mitglieder des Vorstandes, der Oldenburger Ratsfraktion sowie des neuen GRÜNEN Europabüros von Viola von Cramon - ebenfalls am Friedensplatz 4 in Oldenburg - zur Verfügung.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit Euch!

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stärkste Kraft in Oldenburg

„Ein phänomenaler Sieg.“ – „Genial.“ – „Total klasse.“ – „So kann es weitergehen!“

Das ist nur eine Auswahl der Kommentare zum Abschneiden der Oldenburger GRÜNEN bei der Wahl zum EU-Parlament am 26. Mai. Mit einem Stimmenanteil von 35,7 Prozent haben wir bei der Wahl am Sonntag unseren mit Abstand größten Erfolg in der 40-jährigen Geschichte der Oldenburger GRÜNEN erzielt.

„Das ist ein Bekenntnis für den Klimaschutz!“, freut sich Katharina Garves vom Vorstand des grünen Stadtverbandes. Das starke Abschneiden der GRÜNEN zeige, „dass die Oldenburger*innen ein demokratisches, soziales Europa wollen“. Den „Parteien am rechten Rand“ sei es nicht gelungen, „Angst vor Europa zu schüren.“

Das Oldenburger Ergebnis bedeutet einen Zugewinn von 14,2 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl von 2014.

Aber auch in der Region – in Hude, Hatten und Wardenburg sind die GRÜNEN ebenfalls stärkste Kraft – sowie in ganz Niedersachsen und im Bund haben die GRÜNEN bewiesen, dass es sich lohnt, sich für Klimaschutz, mehr Gerechtigkeit und ein demokratisches Europa der Vielfalt und des Zusammenhalts einzusetzen. Im neuen EU-Parlament haben die europäischen Grünen/EFA mit einer Steigerung von 52 auf 69 Sitzen deutlich an Gewicht gewonnen.

Wir danken allen Wähler*innen für ihre Stimme und wir sagen Danke unseren vielen freiwilligen motivierten und engagierten Wahlkämpfer*innen. Was Ihr auf die Beine gestellt habt, war aller erste Sahne!

Lasst uns zusammen weiter kämpfen, Europa solidarischer, ökologischer und demokratischer zu machen!

Neue Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle der GRÜNEN in Oldenburg hat fortan neue Öffnungszeiten: Sie ist nun jeden Montag und Freitag von 10 bis 15 Uhr und jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Die bisherige Öffnungszeit am Donnerstag entfällt.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, NWZ-Redakteur Jasper Rittner und die CDU Fraktion sind sich einig, dass sie keine Fahrverbote wollen. So stand es dieser Tage in der Nordwest Zeitung. Das ist wenig überraschend, denn niemand wünscht sich zu Fahrverboten greifen zu müssen. Doch unbequeme Lösungen kategorisch auszuschließen, weil sie nicht ins eigene Weltbild passen, verhindert jede Möglichkeit der sachlichen Auseinandersetzung.

„Wenn es für eine Aufgabe keine zufriedenstellende Lösung gibt, hilft bei den genannten Beteiligten anscheinend nur, die Tatsachen in Frage zu stellen“, kommentiert Pierre Monteyne von der GRÜNEN Stadtratsfraktion. „Es werden die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte, die vorliegenden Messwerte, gar der Standort des Messcontainers angezweifelt, damit bloß niemand handeln muss.“   Mehr »

DANKE #ltwnds

Wir danken allen Wähler*innen, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben. Wir werden uns weiterhin für ein ökologisches, solidarisches und weltoffenes Niedersachsen einsetzen!

Gerade das Oldenburger Ergebnis von 15,24% Zweitstimmen – eines der besten Ergebnisse der GRÜNEN in Niedersachsen – und insgesamt 13,46% für unsere Kandidat*innen ist ein Zeichen der Unterstützung, dass Mut macht. Leider hat es für unsere Landtagsabgeordnete Susanne Menge knapp nicht für den Wiedereinzug in die Fraktion gereicht, auch Tim Harms hat kein Landtagsmandat erhalten.

Wir danken natürlich auch den Wahlkämpfer*innen, die sehr viel Zeit und Energie in diesen Doppelwahlkampf gesteckt haben.

Danke an alle Wahlkämpfer*innen!
Danke an alle Wahler*innen!

Bei der Bundestagswahl haben über 10.000 Menschen in Niedersachsen mehr ihre Stimme für Grün abgegeben als noch 2013. Sechs grüne Abgeordnete aus Niedersachsen werden uns im 19. Bundestag in Berlin vertreten.

Leider hat es trotz eines leicht verbesserten Ergebnisses für unsere Partei im Bund und auch in unserem Wahlkreis nicht für den Wiedereinzug unseres Kandidaten Peter Meiwald in den Bundestag gereicht.

„Trotzdem habe ich die vergangenen vier Jahre und auch die vielen Gespräche und Rückmeldungen auch im Wahlkampf als sehr bereichernd und ermutigend empfunden", sagt Peter Meiwald. "Ich werde weiter für grüne Politik streiten, darauf könnt Ihr Euch verlassen!“

Darauf freuen wir uns!   Mehr »

Urban Gardening am Friedensplatz

Vor unserer Geschäftsstelle am Friedensplatz wurde gebuddelt, gebaut und gepflanzt. Unter dem Motto „Eine andere Welt ist pflanzbar“ und alle waren am 25. März 2017 bei bestem Wetter eingeladen, sich zu beteiligen. Hier kann neben Blühendem oder auch Obst und Gemüse gedeihen für sich und Vorbeikommende in unserer Innenstadt. Ab dem Sommer darfst du im Prinzip von der Straße essen, sprich die Beeren essen, die wir jetzt gepflanzt haben. Die essbare Stadt bringt ein neues Verhältnis der Bewohner*innen zu ihrer Stadt zum Ausdruck. Sie zeigt, was geht, wo andere Planer vormals eben keine lebenswerte Fläche gesehen haben. Städtischer Raum kann mehr sein als das, was irgendwie übrig ist, wenn man Straßen- und Parkraum abgezogen hat. Beteiligung explizit erwünscht.

Die Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtverband Oldenburg haben sich mit großer Mehrheit für eine eigenständige und auf Basis wechselnder Mehrheiten beruhende Arbeit im neuen Oldenburger Stadtrat ausgesprochen. Damit folgten sie der Empfehlung ihrer Verhandlungskommission. Die Mitgliederversammlung betonte aber ausdrücklich ihr Interesse, auch jenseits eines vertraglichen Bündnisses mit der SPD-Fraktion zusammenzuarbeiten.   Mehr »

Unsere Fraktion im Stadtrat

Oldenburg hat gewählt. Wir bedanken uns herzlich bei all unseren Wähler*innen, Unterstützer*innen, Wahlkämpfer*innen für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Zufrieden sein können wir mit dem Ergebnis nicht, nun ist es Zeit für Analyse und Rückblick. Aber auch für den Blick nach vorn, denn wir haben eine starke Fraktion im Oldenburger Stadtrat, die sich nun auf ihre Arbeit vorbereitet.

Diese Kandidat*innen wurden gewählt (Reihenfolge alphabetisch nach Nachname):

  • Sebastian Beer, Wahlbereich 6 Südwest
  • Kurt Bernhardt, Wahlbereich 3 Nordwest
  • Sascha Brüggemann, Wahlbereich 2 Stadtmitte Süd
  • Ute Goronczy, Wahlbereich 4 Nordost
  • Ingrid Kruse, Wahlbereich 1 Stadtmitte Nord
  • Pierre Monteyne, Wahlbereich 5 Süd
  • Kerstin Rhode-Fauerbach, Wahlbereich 6 Südwest
  • Rita Schilling, Wahlbereich 2 Stadtmitte Süd
  • Thorsten van Ellen, Wahlbereich 1 Stadtmitte Nord
  • Christine Wolff, Wahlbereich 3 Nordwest

Weitere Informationen finden Sie unter dem Menü-Punkt „Grüne im Stadtrat“ in der linken Spalte dieser Seite.

Das GRÜNE Programm für Oldenburg 2016

Wenn grün, dann richtig.Wenn grün, dann richtig. Für Oldenburg wollen wir uns weiterhin einsetzen, es gilt zu bewahren, es gilt zu verbessern, es gilt, Oldenburg noch lebenswerter zu machen. Dafür treten wir bei der Stadtratswahl am Sonntag, 11. September, an. Unsere Ziele beschreiben wir ausführlich in diesem Wahlprogramm.

Am 23. Mai hat die Mitgliederversammlung unseres Stadtverbandes das Kommunalwahlprogramm einstimmig beschlossen. Dem voraus gingen fleißige Arbeiten in verschiedenen AGs, unzählige Durchgänge der Redaktion, eine Wochenend-Mitgliederversammlung und Dutzende Änderungs- bzw. Ergänzungsanträge. Allen Beteiligten wollen wir hier noch einmal unseren großen Dank aussprechen.

Hier gibt es den Download:
PDF speichernWahlprogramm zur Kommunalwahl 2016 (PDF, 1,05 MB)

Neben unseren normalen Wahlprogramm zur kommenden Kommunalwahl haben wir es – wie immer – auch nochmal auf die wichtigsten Punkte reduziert zu einem Kurzwahlprogramm, und das liegt nun vor und ist an jedem unserer zahlreichen Wahlkampfstände und in unserer Geschäftsstelle erhältlich. Und natürlich hier zum Download.

Aber unser Ziel war und ist stets, Politik für alle zu machen: inklusiv, chancengleich, lebendig, offen. Und das wollen wir auch konkret machen. Und deshalb bieten wir unser Kurzwahlprogramm zusätzlich auch in Leichter Sprache an. Menschen, die Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben, sollen damit erreicht werden – unabhängig davon, weshalb diese Schwierigkeiten bestehen, ob aufgrund einer anderen Muttersprache, einer Behinderung oder aus anderen Gründen.

FAQ zur Oldenburger Bahnproblematik

Bahnlärm-Plakat 2011 Das Thema Bahnlärm durch den zu erwartenden Güterverkehr vom Jade-Weser-Port begleitet Oldenburg seit Jahren und ist eines der wichtigen Zukunftsthemen, es wird uns auch in nicht absehbarer Zukunft weiter begleiten. Darum ist es wichtig, alle Probleme, Möglichkeiten und Fragen zu beleuchten – und dafür haben wir unseren Katalog von Fragen und Antworten wieder auf den aktuellen Stand gebracht:

FAQ zur Oldenburger Bahnproblematik

Weitere Materialien zum Thema sind auch auf der Homepage der Stadt Oldenburg einzusehen: oldenburg.de/microsites/bahn.html

 

URL:http://www.gruene-oldenburg.de/home/